Plasma Pen

LIDSTRAFFUNG OHNE OP MIT DEM PLASMA PEN

Schlupflider und Augenfalten zählen häufig zu den ersten Spuren des Älterwerdens. Wenn die Haut rund um die Augen an Elastizität verliert, entscheiden sich viele Menschen zu einer chirurgischen Lidstraffung. 

Nicht immer ist jedoch ein aufwendiger operativer Eingriff notwendig. Gerade bei beginnender Faltenbildung kann die Lidstraffung mit dem Plasma Pen eine sinnvolle Alternative sein. Hierbei wird die Haut durch punktuelle, kontrollierte Hitzeeinwirkung gestrafft.

 

WAS IST DER PLASMA PEN?

Der Plasma Pen ist ein innovatives Gerät, dessen Funktionsweise auf der sogenannten Plasmatechnologie basiert. Das Gerät erzeugt durch Umwandlung der Umgebungsluft eine punktuelle Hitzequelle. Diese wirkt äußerlich auf die Haut ein, entfernt diese auf winziger Fläche und erzielt so eine Hautschrumpfung. Man spricht hierbei auch vom sogenannten „shrinking effect“.

Der Plasma Pen wurde als nicht-invasive Alternative zur klassischen Faltenstraffung entwickelt. Ganz ohne Hautschnitte und operativen Eingriff trägt der Plasma Pen überschüssige Haut gezielt ab. Dadurch ist er auch für andere Anwendungen vielseitig einsetzbar, sei es zur Tattooentfernung oder zur Behandlung von Pigmentflecken, Narben und anderen Hautveränderungen.

WIE FUNKTIONIERT DER PLASMA PEN BEI SCHLUPFLIDERN UND AUGENFALTEN?

Schlupflider und Falten um die Augen entstehen, wenn die Haut mit zunehmendem Alter erschlafft. Gerade die feine Haut im Bereich der Augen reagiert sehr sensibel auf äußere und innere Einflüsse. Dadurch ist sie besonders anfällig für Faltenbildung. Im Rahmen einer Lidstraffung wird überschüssige Haut rund um die Augen entfernt. Falten und Schlupflider glätten sich, die Augen wirken wieder offen und strahlend.

Im Gegensatz zur operativen Lidstraffung arbeitet der Plasma Pen ohne Hautschnitte und ohne direkten Kontakt zur Haut. Die überschüssige Haut wird nicht im Ganzen entfernt, sondern durch punktuelle Hitzeeinwirkung abgetragen. Der Plasma Pen erzeugt durch Umwandlung der Umgebungsluft eine winzige Plasmawolke. Das Plasma besteht aus geladenen Partikeln, die punktförmig auf die Haut auftreffen und diese oberflächlich ablösen.

Die Behandlung mit dem Plasma Pen erzeugt winzige Verletzungen an der Hautoberfläche. Die Haut zieht sich an den behandelten Stellen zusammen („shrinking effect“). Nach der Heilungsphase wirkt die Haut sichtbar straffer. Die tiefer liegenden Gewebeschichten werden bei der Behandlung nicht berührt, sodass die Haut ohne Narbenbildung abheilt.

FÜR WELCHE BEREICHE KANN DER PLASMA PEN NOCH EINGESETZT WERDEN?

In der ästhetischen Medizin wird der Plasma Pen zur Behandlung verschiedener Hautveränderungen eingesetzt. Neben Schlupflidern und Krähenfüßen können auch andere Gesichtsfalten wirksam behandelt werden, beispielsweise Oberlippenfältchen oder Hautüberschüsse am Ohr.

Weiterhin wird die Plasmage angewandt, um Pigmentflecken und kleinere Tätowierungen zu entfernen. Auch ausgeprägte Hautveränderungen wie Fibrome, Muttermale, Verletzungs- oder Aknenarben lassen sich in der Regel erfolgreich behandeln.

Auf einen Blick:

  • leicht ausgeprägte Schlupflider
  • leicht ausgeprägte Tränensäcke
  • Augenfältchen / Krähenfüsse
  • Zornesfalten
  • Oberlippenfältchen
  • Fältchen am Ohr
  • Pigmentflecken (nur mit ärztlichem Bericht)
  • Kleine Tattoos / Permanent Make Up
  • Fibrome (nur mit ärztlichem Bericht)
  • Muttermale (nur mit ärztlichem Bericht)
  • kleine Narben

FÜR WEN EIGNET SICH EINE PLASMA PEN LIDSTRAFFUNG?

Die Plasma Pen Behandlung eignet sich in besonderem Maße für Patienten, die erste Augenfältchen und beginnende Schlupflider ohne OP behandeln möchten. Tränensäcke sollten – falls vorhanden – möglichst nicht allzu stark ausgeprägt sein. Ist die Faltenbildung bereits weiter fortgeschritten, ist eine chirurgische Lidstraffung unter Umständen besser geeignet.

Kontraindikationen auf einen Blick: Wann ist eine Plasma Pen Behandlung nicht geeignet?

  • in der Schwangerschaft
  • Bei akuten Entzündungen oder Verletzungen im Behandlungsbereich
  • Bei Personen mit Herzschrittmachern
  • Bei Krebserkrankungen
  • Bei Krampfadern
  • Bei Epilepsie und Autoimmunkrankheiten
  • Wenn Personen zur Bildung von Keloiden (wuchernde Narben) neigen
  • Bei Diabetes mit schlechter Wundheilung
  • Bei Einnahme von Marcumar oder anderen blutverdünnenden Medikamenten
  • Bei vorhandensein von metallischen Implantaten

WIE LÄUFT EINE LIDSTRAFFUNG MIT PLASMA PEN AB?

Vor der Lidkorrektur führt die behandelnde Kosmetikerin zunächst ein persönliches Beratungsgespräch. In diesem erläutert er die Möglichkeiten der Plasmage und legt gemeinsam mit dem Patienten realistische Behandlungsziele fest. Die erreichten Erfolge werden in der Regel anhand von Vorher-Nachher-Fotos ausführlich dokumentiert.

Für die Lidkorrektur werden die entsprechenden Hautpartien mit einer Anästhesiecreme örtlich betäubt. Dadurch sollte die Behandlung für den Patienten weitgehend schmerzfrei verlaufen. Der Arzt beginnt nun damit, den Plasma Pen in einem Abstand von etwa 1 mm über die Haut zu führen. Auf diese Weise trägt er die überschüssige Haut kontrolliert und punktförmig ab. Das übertragene Plasma regt den natürlichen Heilungsprozess an, sodass es im Zuge der Wundheilung zu einer weiteren Straffung kommt.

Nach der Behandlung werden die entsprechenden Hautareale desinfiziert und gekühlt. Der Patient kann die Klinik sofort verlassen und ist auch direkt wieder gesellschaftsfähig. Die gesamte Lidkorrektur dauert je nach Fall ca. eine Stunde. Bei Bedarf kann die Behandlung nach einigen Wochen wiederholt werden.

WIE SIEHT DIE NACHSORGE AUS?

Durch die Plasma Pen Behandlung entstehen winzige Verletzungen auf der Haut, die in der Regel innerhalb von wenigen Tagen abheilen. Während dieser Zeit bilden sich Krusten und fallen schließlich von selbst ab. Der Wundschorf sollte auf keinen Fall abgekratzt werden, um eine Narbenbildung zu vermeiden. Auch auf eigenständiges Kühlen sollte verzichtet werden, da die Thermoreaktion der Haut nach der Hitzebehandlung vorübergehend gestört ist. Im schlimmsten Fall könnten Kühlmaßnahmen zu Erfrierungen führen.

Darüber hinaus empfiehlt es sich, während der ersten Tage auf Make-up zu verzichten und antibakterielle Reinigungsprodukte zu verwenden. Die behandelten Areale sollte möglichst trocken gehalten werden und ausschließlich mit den empfohlenen Präparaten gepflegt werden.

Während der ersten Wochen nach der Lidkorrektur weist die Haut eine rosafarbene Färbung auf. Während dieser Zeit sollte sie mit einem UV-Blocker (LSF 50) geschützt werden. Unmittelbar nach der Behandlung sollte außerdem auf Sport, Sauna- und Solariumgänge verzichtet werden.

Grundsätzlich ist der Patient direkt nach der Lidkorrektur wieder gesellschaftsfähig. Während der ersten Tage kann es allerdings noch zu leichten Rötungen und Schwellungen kommen.

Auf einen Blick: Darauf sollten Sie bei der Plasma Lidstraffung achten

  • In den ersten Tagen nach der Behandlung auf Make Up verzichten
  • Wundbereich mit den vom Spezialisten empfohlenen Reinigungsprodukten pflegen
  • einige Wochen danach kein Solarium oder Sauna besuchen
  • für 8-12 Wochen keine direkte Sonneneinstrahlung bzw. nur mit hohem Lichtschutzfaktor (LSF 50)
  • Hautstellen nicht eigenständig kühlen
  • Wunden möglichst trocken halten
  • Krusten nicht abkratzen! (Bitte warten Sie bis der Wundschorf sich von selber löst)